Home » Blog » Meditation. Wozu das bitte?

Meditation. Wozu das bitte?

Fragst du dich manchmal, ob Meditation wirklich so wichtig ist? Ob Meditation wirklich notwenig ist? Herzlich lade ich dich ein, dir den folgenden Ausschnitt meiner Sichtweise bezüglich Achtsamkeitstraining und Entspannungstraining durchzulesen. Viel Spaß und Inspiration!

Aus wissenschaftlicher Sicht. Sagt dir der Begriff Parasympathikus und Sympathikus etwas? Das erstgenannte System steht für Entspannung, das zweite System steht für Anspannung. Fast 40% der Todesursache in Österreich waren 2018 Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Woran kann das liegen? Und kann das dich, mich, deine Freunde vielleicht auch betreffen früher oder später? Ich möchte gerne ganz klar darauf hindeuten, dass chronischer Stress zu Herz Problemen führen kann.

Darum ist Meditation wichtiger als wir ahnen. Wenn wir sie häufiger in den Alltag einbauen, beschenkt sie uns mit der Fähigkeit, achtsamer durchs Leben zu gehen. Meditation gibt dem Entspannungssystem mehr Raum, um unserem Freund, dem Hypothalamus, auch die Chance zu geben, unser Gleichgewicht ganz einfach aufrecht zu halten. Der Hypothalamus ist der Meister der Homöostase, also der Meister im Aufrechterhalten der Systeme in unserem Körper. Ist andauernd der Sympathikus aktiv, also unser Stresssystem, steuert der Hypothalamus in unserem Körper alles unter dem Befehl „bloß nur Überleben“, wodurch langfristig keine Energie für Training, Kreativität und Sexualität bleibt. Und das Herz leidet.

Parasympathikus & Sympathikus

In der Mitte liegt die Lösung

Aus neurowissenschaftlicher Sicht. Neuroplastizität bedeutet, dass unser Gehirn bis ins hohe Alter formbar und veränderbar ist. Wir besitzen die Fähigkeit, neue Neuronen zu verdrahten und dadurch negative Gewohnheiten zu verlernen. Um das zu erreichen, musst du regelmäßig in den Alpha-Zustand. Dies ist der Zustand kurz bevor du einschläfst. Der Zustand am Weg zum Unterbewusst. An der Wurzel des Ursprungs kannst du dich verändern.

Neuronen, die verdrahtet sind, feuern auch.

Welche Neuronen möchtest du verdrahten? Wer willst du sein?

Meditiere mit mir.

In meinem online Meditationskurs führe ich ganz persönlich durch verschiedene Arten der Meditation. Die regelmäßige Meditation hat mir bereits einige Male die Möglichkeit gegeben, mich neu zu orientieren, meine Wünsche und Träume zu erfüllen und mich in meinem Körper und meinem Leben wohl und zu Hause fühlen. Ich bin Dr. Joe Dispenza für seine Bücher „Werde übernatürlich“ und „Ein neues Ich“ äußerst dankbar. In seinen Büchern geht Dr. Joe darauf ein, wie wir die Erkenntnisse aus Quantenphysik, Neurobiologie, Gehirnforschung und Genetik praktisch in den Alltag umsetzen können.

Wozu also meditieren?

  • Verständnis für schwierige Situationen entwickeln
  • Veränderte Blickwinkel auf den Alltag erlernen
  • Selbstwertgefühl und Selbstachtung integrieren
  • Verurteilungen zurücknehmen und aufheben
  • Ausruhen auf tiefer Ebene und inneren Frieden spüren

Lust auf mehr?

Falls dich dieser Beitrag neugierig gemacht hat und du das tiefe Bedürfnis hast, gemeinsam zu meditieren, dann heiße ich dich herzlich Willkommen zu meinem Meditationskurs. Aktuelle Zeiten findest du hier: Meditationskurs

Deine Impulsgeberin, Dominique

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.